SPD – Fraktion besucht JuFaZ

Veröffentlicht am 06.08.2015 in Fraktion
 

Die SPD - Stadträte und die Ortsvereinsvorsitzerde Gerlinde Stolle trafensich zu einem Gedanken und Informationsaustausch  im JuFaz mit  Dirk Böhmer von KINDgenau und Markus Höflinger. Der Leiter des Hauses stellte den Besuchern in einer kompakten Präsentation die vielfältigen Angebote des Jugend – und Familienzentrums vor. Er konnte von einem in der Regel gut besuchten offene Treff, von nach wie vor gefragten Angeboten für Eltern mit kleinen Kindern, von einer beeindruckenden Kreativwerkstatt, von vielen Outdoor – Aktivitäten und  - ganz aktuell  - von der tragenden Rolle des JuFaZ im Bereich des Gaggenauer Ferienspaßprogrammes berichten. Dirk Böhmer freute sich in diesem Zusammenhang, dass sich die im Frühjahr 2012 unter der Regie von KINDgenau neu ausgerichtete  Einrichtung zu einem wichtigen und allgemein anerkannten Baustein für ein Kinder – und Familienfreundliches Gaggenau entwickeln konnte.

Die SPD – Fraktion konnte sich dieser sehr positiven Bilanz nur anschließen.  „ Es war richtig, dass der Gemeinderat damals den Experten der Jugendarbeit vor Ort die Verantwortung übertragen hat. Sie haben unsere Erwartungen mehr als erfüllt“, stellte die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Susanne Rodenfels fest. Dirk Böhmer machte aber auch deutlich, dass man sich auf den bisherigen Erfolgen nicht ausruhen möchte, sondern offen für neue Herausforderungen sei. Sie habe man sich auch in die aktuelle Diskussion über eine möglichst effektive Jugendbeteiligung in Gaggenau eingebracht. Auch für Jugendaktivitäten  in den Stadtteilen stehe man den Ortsvorstehern und Ortsschaftsräten immer gerne als Ansprechpartner zur Verfügung

Der Hauptgrund für die erfolgreiche Arbeit des JuFaZ liegt nach Auffassung von Dirk Böhmer in den motivierten und engagierten Mitarbeitern. Gleichwohl  müsse man aufpassen, dass man das Programm noch bewältigen könne. Wenn die Verantwortlichen der Stadt zum Beispiel zu der Erkenntnis gelangen, dass man in Gaggenau einen echten Streetworker brauche, dann müsse man auch die dazu erforderlichen  Mittel zur  Verfügung stellen. Auch bei der Ganztagsbetreuung an den Schulen könne man sich nur in einem überschaubaren Rahmen einbringen. Der SPD – Fraktionschef Gerd Pfrommer machte beim Thema Ganztagesbetreuung deutlich, dass hier vor allem das Land gefordert sei, pädagogisch sinnvolle, professionelle Angebote  am Nachmittag zu schaffen und diese auch finanziell abzusichern.

Die Fraktion nutzte die Gelegenheit, um mit Dirk Böhmer und Markus Höflinger auch darüber zu diskutieren, wie ein möglichst effiziente Jugendbeteiligung in Gaggenau aussehen könne. Man war sich dabei grundsätzlich einig, dass man statt einer zentralen Wahl zum Jugendgemeinderat entsprechende Vertreter an den Schulen wählen soll und dass die Altersspanne für diese Beteiligung nicht zu klein gefasst werden dürfe. Die genaue Ausgestaltung werde  man mit den Kolleginnen und Kollegen des Gemeinderates, den Verantwortlichen der Verwaltung, vor allem aber auch mit den Jugendlichen selbst besprechen, stellte SPD – Rat Björn Stolle fest

Stefan Schwaab, einer „der Väter“ der Jugendhaus – Bewegung in Gaggenau, bilanzierte zum  Abschluss des Besuches mit Genugtuung die positive Entwicklung bei den Angeboten für Kinder  und Jugendliche in Gaggenau und bedankte bei den Verantwortlichen  und den Mitarbeitern von KINDgenau und JuFaZ für ihren wertvollen Beitrag zu diesem positiven Prozess.

Gerd Pfrommer Fraktionsvorsitzender

 

Suchen

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden