Bericht zur Gemeinderatssitzung am 23.07.2018

Veröffentlicht am 25.07.2018 in Fraktion
 

Startschuss für das neue Waldseebad

Mit der Billigung des Entwurfs kann die Neugestaltung des Waldseebades langsam aber sicher von der Planungs- in die Realisierungsphase einbiegen. Beim Naturbad wird es neben einem Schwimmerbereich mit 50 Meterbahnen einen attraktiven Nichtschwimmerbereich mit ca. 1100 qm Fläche sowie ein kleines Kinderplanschbecken geben. Das technische Bad besteht aus drei Becken – einem Schwimmerbereich mit 25 Meterbahnen, ein Nichtschwimmerbecken mit Breitrutsche und ein Sprungbecken mit Sprungtürmen von 1m, 3m und 5 m.

Das Kinderplanschbecken am alten Standort wird zukünftig ebenfalls technisch gereinigt. Bei der Außenanlage sind vor allem zwei Gesichtspunkte erwähnenswert: Zum einen wird der Bach fast durchgehend offen durch das Gelände geführt und zum anderen wird es eine neue Liegefläche geben, die in den bisherigen Beckenbereich hineinragt. Der Kiosk soll ebenso neu gestaltet werden wie der Eingangsbereich. Insgesamt kann man mit Genugtuung feststellen, dass mit dem vorliegenden Entwurf der bisherigen Charakter des Bades weitgehend erhalten bleibt und dass ein immer noch großzügiges Naturbad mit einem zeitgemäßen Erlebnisbad zu einem attraktiven und zeitgemäßen Naturerlebnisbad verschmolzen wird.

Das man ein Freibad in dieser Größe und Komplexität nicht zum „Schnäppchenpreis“ bekommen kann, müsste eigentlich allen Gemeinderäten schon bei der Grundsatzentscheidung klar gewesen sein. Die aktuellen Kostenplanungen liegen inklusive der vorgesehenen Parkplatzerweiterungen in einem Preisband zwischen 12,3 und 13,6 Mio Euro. Glücklicherweise können diese Investitionen aufgrund der aktuellen Haushaltslage ohne Kreditaufnahme gestemmt werden. Auch die laufenden Kosten können aufgrund einer klaren Weichenstellung des Gemeinderates beim Bäderwesen in früheren Jahren solide finanziert werden. Wir haben nach Fertigstellung des Waldseebades zwei sehr gut geführte Freibäder in privater Regie, die gerade erst mit Unterstützung der Stadt langfristig abgesichert wurden sowie ein runderneuertes öffentliches Freibad. Dies ist eine Bäderlandschaft, um die uns manch andere Kommune sicher beneiden würde.

Planungsrechtliche Grundlagen für „Hillwood-Kreisel“ geschaffen

Der Gemeinderat hat über Fraktionsgrenzen hinweg schon frühzeitig darauf hingewiesen, dass ein großer Logistikbetrieb auf dem ehemaligen KWH-Gelände neue Verkehrslösung erforderlich macht. Die zwischenzeitlich erfolgten Berechnungen und Simulationen machten deutlich, dass der Verkehrsfluss nur mit einem sogenannten „vierarmigen Kreisel“ vernünftig gesteuert werden kann. Bei dieser Lösung wird allerdings die Gewerbefläche tangiert, deshalb steht die Fa. Hillwood bei dieser Lösung bis jetzt noch „quer im Stall“. Es bleibt aber die Hoffnung, dass sich der Eigentümer seiner Verantwortung für ein gedeihliches Nebeneinander von Industrie und Wohnbevölkerung gerecht wird und einem vernünftigen Interessensausgleich nicht im Wege steht. Der Gemeinderat hat jedenfalls am Montag die planungsrechtlichen Grundlagen für den Bau des „vierarmigen Kreisels“ auf den Weg gebracht.

Bürgerversammlung zu eWay BW Projekt

Wir freuen uns sehr, dass unsere Initiative, vor einer Entscheidung zur Teststrecke an der B462 eine Bürgerversammlung durchzuführen, auf fruchtbaren Boden gefallen ist. Aus unserer Sicht sind noch viele Fragen offen. So ist das Baustellenmanagement bis jetzt noch viel zu oberflächlich beschrieben. Außerdem fehlt bisher noch jeglicher Ansatz eines Interessensausgleiches, der die Belastungen für die Bürger unserer Stadt und unserer Region nachhaltig kompensieren kann.

 

Suchen

Kalender

Alle Termine öffnen.

18.10.2018, 18:30 Uhr SPD Vorstandssitzung

Alle Termine

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden